Microsofts erster Abschied von der Software-Verpackung

EnterpriseProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Microsoft hat eine Finanzsoftware vorgestellt, mit der sich die persönlichen Geldangelegenheiten verwalten lassen.

‘Money Essentials 2007’ ist gleichzeitig die erste Software aus dem Hause Microsoft, die es nur zum Herunterladen gibt. Mit dem Lowend-Produkt erprobt Redmond zugleich ein neues Vertriebsmodell für die unterschiedlichen Anwendungen.

Die Software ist für rund 20 Dollar zu haben und organisiert Aufgaben wie Online-Banking, ordnet die Ausgaben bestimmten Kategorien zu und bietet weitere Optionen für die hauseigene Finanzverwaltung.

Die anderen Versionen der Produkt-Familie ‘Money’ bietet Microsoft neben einer Option zum Herunterladen auch nach wie vor als sogenannte SKUs an (Stock keeping Unit). Die Preise variieren zwischen 30 und 60 Dollar. Die Edition Home & Business deckt auch die Bedürfnisse kleiner Unternehmen bis fünf Mitarbeiter.