HP will EMC den Mittelstand abjagen

EnterpriseNetzwerke

Hewlett-Packard (HP) wildert mit netzwerkbasierten Speichern für den schmalen Geldbeutel in EMCs Revier.

Wie HP jetzt mitteilte, wird der Hersteller noch im September dieses Jahres mit kleinen Speicherprodukten auf den Markt kommen. Diese sollen billig sein, doch wegen der wachsenden Anzahl an Kunden aus Mittelstand und Kleinunternehmen trotzdem Gewinn für den Konzern und seine Partner abwerfen.

Die Produktfamilie soll für geteilte Speichernetzwerke konzipiert sein und die Kunden bei der Migration von Daten aus Applikationsservern in die gemeinsamen Speichernetze unterstützen. Ähnliche Aufgaben erfüllen Produkte von Network Appliance und EMC.

Deshalb habe sich der Konzern zu einem besonders niedrigen Preis entschlossen: Für 5000 Dollar gibt es eine Appliance mit der Kapazität von 1 TByte an Storage, die gestaffelten weiteren Appliances kosten bis zu 10.000 Dollar. Damit liegt der Preis sogar unter dem kleinsten, was die Speicherabteilung von HP derzeit besitzt, dem Modular Smart Array. Die neue Reihe setzt bei der Hardware auf Standards und enthält: gemeinsam nutzbare Funktionen für Application Server Storage, einen File Server auf Windows-Basis und Sicherungsfunktionen für die Datenverwaltung.