Galileo fliegt auf dem Betriebssystem LynuxWorks

EnterpriseSoftware

Das US-Unternehmen LynuxWorks, ein Spezialist für Embedded Software, wird das Betriebssystem für das europäische Satellitennavigationssystem Galileo liefern.

Als Bestandteil der zentralen Strukturen des Galileo-Systems soll ‘LynxOS-178’ für die Kommunikation zwischen am Boden und in den Satelliten eingesetzten Geräten und Betriebssystemen sorgen.

“Die gesicherte Zertifizierbarkeit und die Unterstützung für PowerPC- und Pentium-Architekturen gaben dafür den Ausschlag, dass die Wahl auf LynxOS-178 fiel”, hieß es von Bertrand Revol, Sub Project Manager bei Alcatel Alenia Space, einem federführenden Unternehmen des Galileo-Projekts. Mit LynxOS-178 könne man die Verfügbarkeit der Satellitensysteme garantieren.

Die LynuxWorks-Software wird speziell in den ‘Galileo Mission Segments’ (GMS) verwendet. Das ist ein Netzwerk von Bodenstationen, die von den Satelliten kommende Signale überwachen und im Gegenzug Navigationsdaten an die Satelliten übertragen.

LynxOS-178 ist nach Angaben des Herstellers eigens für Multithread- und Multiprocess-Anwendungen in sicherheitskritischen Echtzeitsystemen konzipiert. Die Wehrtechnik- und Aerospace-Industrie schreibt dafür bestimmte Tests und Zertifizierungen vor. LynxOS-178 erlaubt unter anderem die Verwendung bereits zertifizierter Software und Artefakte.

Die Software wird bereits bei Aerospace-Systemen eingesetzt – so in der ‘Network Centric Operations Initiative’ des US-Verteidigungsministeriums, im SLR-Projekt (Satellite Laser Ranging) der NASA und in den Radar-Kontrollsystemen der US-Luftwaffe.