Hacker lieben Ebay und PayPal

EnterpriseSicherheit

Die meisten Phishing-Attacken zielen derzeit auf die Nutzer von Ebay und des Online-Bezahldienstes PayPal.

Das hat das Sicherheitsunternehmen Sophos in einer Untersuchung von Phishing-E-Mails ermittelt, die von Januar bis Juli verschickt wurden.

Demnach versuchen Hacker mit 75 Prozent aller Phishing-E-Mails, Passwörter und Benutzernamen der beiden Online-Dienste auszuspähen. PayPal-Nutzer sind dabei gefährdeter als Ebay-Anwender. 54 Prozent aller Phishing-E-Mails zielten auf die PayPal-Nutzer. 21 Prozent waren an Ebay-Kunden gerichtet.

Ebay und PayPal ständen im Zentrum der Phishing-Aktivitäten, weil beide Dienste weltweit verfügbar sind, hieß es von Christoph Hardy, Sophos Security Consultant. Kriminelle könnten so Anwender auf der ganzen Welt erreichen. Damit steigerten sie die Wahrscheinlichkeit, User erfolgreich zu täuschen.

Beide Anbieter hätten Vorkehrungen getroffen, um ihre Kunden zu schützen. Ebay und PayPal seien – wie Sophos – Mitglied in der ‘Anti Phishing Working Group’ (APWG). Diese Organisation habe zum Ziel, Internet-Betrügern das Handwerk zu legen.