AOLs Technikchefin kündigt nach Daten-Skandal

Management

Nach der versehentlichen Veröffentlichung mehrerer hunderttausend AOL-Suchanfragen hat jetzt die Technikchefin persönliche Konsequenzen gezogen.

Chief Technology Officer (CTO) Maureen Govern verlässt das Unternehmen sofort und auf eigenen Wunsch, heißt es in einem Bericht des Wall Street Journal. Mit ihr gehen zwei weitere Mitarbeiter. Govern war im vergangenen September zu dem Service Provider gestoßen. Interim-CTO wird John McKinley, der hauptberuflich President der Digital Services Division ist.
 
Mit der Kündigung zieht Govern die Konsequenz aus dem Suchanfragen-Skandal, bei dem AOL Anfragen von 658.000 Kunden veröffentlicht und zugegeben hatte, dass das ein großer Fehler war. Die Freigabe war ein Versehen gewesen – befand sich doch unter den Werkzeugen, die unter anderem Universitäten für Forschungszwecke zur Verfügung gestellt wurden, auch der Zugang zu den Suchanfragen von hunderttausenden Kunden.

Sowohl das World Privacy Forum, eine Organisation zum Schutz der Privatsphäre, als auch die  Electronic Frontier Foundation, haben eine detaillierte Aufklärung des Falles gefordert. Die Aufruhr kommt AOL derzeit mehr als ungelegen. Das Unternehmen kämpft aktuell gegen die wachsende Konkurrenz, allen voran Google und Yahoo und hat nicht zuletzt deshalb bereits Stellenstreichungen angekündigt. Unter anderem soll der Diensteanbieter mit Gratisangeboten wieder auf Kurs gebracht werden.