IBM investiert in Service-Management

Management

IBM hat den Anbieter von Asset- und Service-Management-Lösungen MRO für 740 Millionen Dollar übernommen.

Das Portfolio von MRO umfasst Lösungen für Telcos, pharmazeutische Unternehmen oder Energiekonzerne. Die Industrie setzt MRO-Produkte ein, um ihre Assets wie Produktionsausrüstung einzukaufen, zu unterhalten und zu entsorgen.

Die Software soll im IBM Management-Portfolio Tivoli integriert werden. Die nach eigenen Angaben rund 900 Mitarbeiter werden Teil der Geschäftssparte Tivoli. Von der Übernahme erwartet MRO neue Vertriebskanäle, Big Blue will im Gegenzug seine Consulting-Dienste, IT-Services und das Software-Portfolio im Bereich Asset Management erweitern. Die Partnerschaft der beiden Unternehmen begann bereits 1996.

Innerhalb weniger Tage hat IBM den zweiten Anbieter von Software und Services übernommen. Anfang der Woche nahm Webify unter dem großen blauen Dach Platz, um den Konzern bei den Aktivitäten im SOA-Bereich zu unterstützen.