100-Dollar-Laptop kommt auch für reiche Länder

CloudEnterpriseServer

Die Organisation ‘One Laptop per Child’ (OLPC) plant, das so genannte 100-Dollar-Laptop auch öffentlich zu verkaufen – also an Interessenten in wohlhabenden Ländern. Mögliche Vertriebsplattform soll Ebay sein.

Derzeit befände sich OLPC in Verhandlungen mit dem Online-Auktionshaus, sagte Michalis Bletsas, Chief Connectivity Officer, am Rande der Consumer Electronic Show gegenüber dem Nachrichtensender BBC. Geplant sei, den öffentlichen Verkauf ab 2008 zu starten.

Bis dahin soll das OLPC-Laptop 100 Dollar kosten, derzeit liegt der Preis noch bei 150 Dollar. Allerdings gibt es für Nicht-Entwicklungsländer ein besonderes Verkaufskonzept: Der Käufer kann nur im Doppelpack zuschlagen. Das heißt, er muss für zwei Rechner zahlen, wobei einer davon in ein Entwicklungsland geht.

“Wenn wir jetzt damit beginnen würden, die Laptops zu verkaufen, würden wir ein gutes Geschäft machen. Aber im Augenblick liegt unser Fokus auf dem Verkaufsstart in den Entwicklungsländern”, so Bletsas. In diesem Sommer sollen die ersten fünf Millionen Geräte in Entwicklungsländern verteilt werden – das Vorhaben gilt als eines der bislang ehrgeizigsten Bildungsprojekte der Welt.