EMI-Videos kommen auf Microsofts iPod-Konkurrenten

ManagementProjekteSoftware-Hersteller

Softwareriese Microsoft hat sich für seinen geplanten Musik- und Videospieler ‘Zune’ starke Unterstützung ins Boot geholt. Der britische Musikkonzern EMI hat seine Zusammenarbeit mit Redmond angekündigt.

So werden auf den neu ausgelieferten Geräten bereits Videos und Bands wie ’30 Seconds to Mars’ des US-Schauspielers Jared Leto und die britische Elektro-Popband ‘Hot Chip’ abrufbar sein, hieß es von EMI. Die Ankündigung entkräftet auch Spekulationen, wonach Microsoft die Videotauglichkeit seines Players nicht rechtzeitig gewährleisten könne. Zune soll Ende dieses Jahres auf den Markt kommen.

Bei EMI glaubt man offenbar daran, dass das neue Microsoft-Gerät Apples iPod ausstechen könnte. Vor allem die Wireless-Kapazitäten und ein Feature, das den Dateiaustausch zwischen Nutzern ermöglicht überzeugten, zitieren US-Medien Mitarbeiter des Plattenlabels, die bereits einen Blick auf Zune geworfen haben. 

“Apple war ein wichtiger Partner, um den digitalen Musikmarkt aufzubauen”, sagte Jeff Kempler, Vice President bei der EMI-Einheit Virgin Records America. “Aber jeder seriöse Neuzugang auf dem Markt ist eine gute Neuigkeit für Künstler und Industrie.”

Bei EMI erwartet man nach eigenen Angaben, dass auch Videos von Künstlern, die bei anderen Plattenfirmen unter Vertrag stehen, vorinstalliert sein werden. Nähere Einzelheiten wurden aber nicht genannt. Bei Universal Music hieß es lediglich, man befinde sich in Gesprächen mit Microsoft. Von der Warner Music Group und Sony BMG Music gibt es bislang keine Stellungnahme.