Firefox-Klon ermöglicht anonymes Surfen

EnterpriseSoftware

Entwickler haben eine spezielle Variante des quelloffenen Browsers Firefox veröffentlicht.

Die Software ‘Torpark‘ ermöglicht das anonyme Surfen – indem die IP-Adresse (Internet Protocol) des Computers im Abstand von einigen Minuten geändert wird. 
 
Torpark greift zudem auf ‘The Onion Router’ (TOR) zu, ein weltweites Netzwerk von Anonymisierungs-Servern. Der Browser verschlüsselt die Daten, die der letzte TOR-Server an eine bestimmte Webseite sendet.

Damit werden die Angaben zwar anonymisiert und gesichert verschickt – dies hat jedoch den Preis, dass der Datenversand länger als mit herkömmlichen Browsern dauert.

Torpark ist eine Version des ‘Portable Firefox’ – einer Firefox-Variante für USB Sticks (Universal Serial Bus). Er wurde von der Gruppe ‘Hactivismo’ entwickelt. Man wolle so die Privatsphäre der Anwender schützen, hieß es von den Programmierern.