Dotnet Framework 3.0 jetzt als Release Candidate

BetriebssystemEnterpriseSoftwareWorkspace

Kurz nachdem Microsoft für Vista einen Release Candidate (RC) vorgelegt hat, veröffentlicht der Hersteller auch das passende Programmiermodell.

Der Download des Dotnet Frameworks 3.0 RC, ehemals bekannt unter WinFX, umfasst etwa 2,8 MB und ist das “managed Code Programming Model” für die neuen Windows-Technologien, die in den professionellen Vista-Versionen ab 2007 offiziell verfügbar sein werden. 

Entwickler, so verspricht Microsoft, sollen dank erweiterten Supports neue Möglichkeiten an die Hand bekommen. Das Framework macht sich vor allem die technischen Möglichkeiten der Windows Presentation Foundation (WPF), der Windows Communication Foundation (WCF) und der Windows Workflow Foundation (WWF) zu Nutze. Mit Windows CardSpace, auch bekannt unter Infocard, sollen Anwendungen sicherer werden.

Mit WPF sind optisch ansprechendere Anwendungen, über WCF einfachere Kommunikation auch über verschiedene Technologien hinweg möglich. WWF bietet eine breite Unterstützung für eine Vielzahl verschiedener Geschäftsprozesse.

Als Plattformen unterstützt der Release Candidate Vista – das Framework soll als Teil des neuen Windows ausgeliefert werden – sowie Windows Server 2003 Service Pack 1 und Windows XP mit Service Pack 2. Da es sich jedoch um eine vorläufige Veröffentlichung handelt, rät Microsoft, das Programm nicht auf produktiven Maschinen zu installieren.