Cisco kauft Tools für Video-On-Demand

Management

Cisco Systems hat das US-Start-up Arroyo Video Solutions übernommen, einen Anbieter von Lösungen für Video-On-Demand.

Das teilte Cisco mit. Demnach wird der Hersteller für Arroyo etwa 92 Millionen Dollar in bar zahlen. Verschiedene Behörden müssen dem Deal noch zustimmen, der bis zum 31. Oktober abgeschlossen sein soll.

Arroyo stellt Software her, die von Telefongesellschaften und Kabelnetzbetreibern für die Lieferung von Video-On-Demand eingesetzt wird. Die Lösung ermöglicht es nach Cisco-Angaben im Gegensatz zu konkurrierenden Programmen, Hunderttausende Titel an Tausende Kunden zu liefern.

Die Arroyo-Software erlaube es zudem, in den Video-Content Werbung einzublenden. Die Arroyo-Tools werden jetzt in Ciscos Framework IP-NGN (Next Generation Network) integriert und von der Cisco Cable & Video Initiatives Group vermarktet.

Das Start-up wurde im Jahr 2002 gegründet und hat 44 Mitarbeiter. Arroyo-Experten wie Drew Major und Paul Sherer wechseln jetzt zu Cisco. Major war einer der Mitbegründer von Novell und gilt als Spezialist für Netzwerk-Betriebssysteme. Sherer war bereits CTO von 3Com und an der Entwicklung mehrerer Patente im Bereich Netzwerke beteiligt.