Feueralarm direkt im Serverschrank

CloudEnterpriseServer

Die Traditionsfirma Minimax, die sich auf IT-Brandschutz spezialisiert hat, geht mit einer neuen Technik voran, die direkt im Serverschrank eingesetzt wird.

Der neue Ansaugmelder ‘AMX 4003’ wird im Serverschrank eingesetzt, um möglichst frühzeitig zu warnen. Das Gerät sitzt in einem 19-Zoll-Gehäuse und kann über Ansaugrohre bis zu fünf IT-Schaltschränke schützen. Dabei reagieren die Detektoren nicht nur auf Rauch sondern auch auf Kohlenmonoxid, das beispielsweise bei Kabelbränden entsteht.

Bis zu vier unterschiedliche Detektoren können geliefert werden und sollen gewährleisten, dass die Bedingungen beim Kunden optimal bedient werden. Zwei unterschiedliche Rauchmelder, ein Wärmemelder und ein optionaler CO-Brandgasmelder wachen somit rund um die Uhr. Aus den Messwerten der Sensoren generiert die Technik – je nach Ereignis – Alarmmeldungen. Täuschungen sind nach Angaben des Herstellers weitgehend ausgeschlossen.

Über die integrierten Kontaktschnittstellen lassen sich Server herunterfahren, Alarmeinrichtungen auslösen oder Löschsysteme ansteuern. Zwei unterschiedliche Alarmschwellen erlauben die abgestufte Kombination aus Alarmierung und Löschanlagensteuerung. Zusätzlich kontrolliert sich das System selbst, um Betriebsstörungen und Leistungslücken zu vermeiden.

Größere Umgebungen sollen auf den Ansaugmelder ‘AMX 4002’ zurückgreifen, der über die gleiche Flexibilität wie der AMX 4003 verfügt. Für besonders sensible Anlagen sollte das System ‘Helios TDS’ gewählt werden, so Minimax.