Bea will AquaLogic mit Flashline aufpeppen

EnterpriseProjekteService-ProviderSoftware

Das US-Softwarehaus BEA übernimmt den Hersteller Flashline und stärkt damit in erster Linie seine Produktfamilie AquaLogic.

Flashline gilt als Spezialist im Bereich SOA (Service Oriented Architecture) – das Flaggschiffprodukt ist dabei ‘Flashline Repository’, das Unternehmen beim Management ihrer Web Services helfen soll. Flashline sieht sich nach eigenen Angaben als Marktführer im Repository-Bereich.

Bea will das Flashline-System als Schlüsselkomponente in AquaLogic einbauen – das Ergebnis soll dann unter dem Namen ‘Bea AquaLogic Enterprise Repository’ auf den Markt kommen. Dabei wird der Firmensitz von Flashline aber weiterhin in Cleveland bleiben. Finanzielle Details der Übernahme wurden nicht genannt.

“Wir setzen damit weiter unsere Vision von SOA um, die wir vor einem Jahr dargelegt haben”, sagte der Technologiechef von Bea, Rob Levy. Ein Repository-Speichersystem wie das von Flashline sei in diesem Zusammenhang eine enorm wichtige Komponente. Die Technologie des übernommenen Herstellers werde die gesamte Produktfamilie von Bea besser verbinden.