Internet Explorer 7 rückt näher

EnterpriseProjekteService-ProviderSoftwareSoftware-Hersteller

Microsoft arbeitet derzeit an der vorläufig letzten Version des neuen Internet Explorers.

Der Release Candidate könnte, sollte das Echo der Tester positiv ausfallen, bereits die Gestalt der Vollversion haben. Doch gibt es auch einige Neuerungen. So haben die Entwickler neue Funktionen für Cascading Style Sheet (CSS), ein neues Tool für Deinstallation sowie weitere Performance-Verbesserungen integriert.

Ab Oktober könnte der neue Browser fertig sein, heißt es von Microsoft. Dann soll die Software über den automatischen Update-Dienst an die Anwender ausgeliefert werden. Daneben bietet Microsoft auch eine Software, die das Update noch hinauszögert. Zielgruppe sind gewerbliche Anwender, die für ihre Tests mit der neuen Software mehr Zeit brauchen.

Die Deinstallierungsfunktion in RC 1 soll den Testern helfen, ältere Vorabversionen von ihrem System zu entfernen. Die Weiterentwicklungen für CSS sollen den Browser vor allem mit bestehenden Standards kompatibler machen, heißt es von Microsoft. Ein Punkt, bei dem der Hersteller in der Vergangenheit teilweise heftiger Kritik ausgesetzt war. Doch auch die neue Version werde, selbst nach über 200 Änderungen, nicht voll mit den CSS 2.1-Spezifikaitionen kompatibel sein.