Spanien verschwindet stundenlang aus dem Netz

Management

Spanien war am vergangenen Dienstag für mehrere Stunden nahezu komplett aus dem Internet verschwunden. Es ist der bisher größte Internetausfall in der Geschichte des Landes.

Rund 400.000 spanische Internetseiten waren für zwei Stunden ausgefallen. Ursache war ein Softwarefehler im Server des staatlichen spanischen Betreibers Esnic. Die Mehrheit der Internetnutzer musste so zwei Stunden lang ohne Anbieter auskommen, deren Adresse mit dem Länderkennzeichen ‘es’ endet.

Seiten von Banken, Zeitungen sowie E-Mail-Accounts verschwanden völlig aus dem Netz. Öffentliche Einrichtungen und Banken wurden daraufhin mit Anrufen von verzweifelten Nutzern überschwemmt. In nicht betroffenen Internetforen wurde derweil über das “Verschwinden Spaniens aus dem Netz” diskutiert.

Der Serverabsturz habe sich bei einer routinemäßigen Aktualisierung des Datensatzes der Internetadressen ereignet, teilte die Esnic mit. Einen Ausfall dieser Größenordnung habe es bisher in keinem anderen Land gegeben, hieß es in der Presse.