Nokia mit OS Security und eigener Navi

EnterpriseSicherheit

Die jüngste Partnerschaft Nokias mit dem Open-Source-Netz Sourcefire bringt mehr Innovation, der Zukauf von G5 auch.

Der finnische Mobilfunk-Ausrüster Nokia will das Intrusion Prevention System der OS-Firma Sourcefire integrieren. Damit sollen die eigenen Lösungen für Security im IP-Bereich aufgepeppt werden.

So soll das weit verbreitete System ‘Snort’, das auf Basis regelbasierter Sprache arbeitet, durch zusätzliche Dienste des Sicherheits-Teams von Sourcefire ergänzt werden. Von hier gibt es dann schnelle Reaktionen auf Netzangriffe, die die Nokia-Kunden betreffen könnten. Sowohl das unerlaubte Eindringen in ein Netz als auch Lücken und verwundbare Stellen eines Netzes werden von den Fachleuten aufgespürt, die einige Geschäftskunden über die Finnen dazugewinnen können.

Die Technik von G5, einem Berliner Hersteller für Navigationssoftware mit Zweigstellen in Asien, wird ebenfalls Teil von Nokias Produktportfolio – dies allerdings komplett. Die Finnen kauften die Firma, die ortsbasierte Informationen bereithält. Die bisherigen Kunden von G5 will Nokia weiter betreuen. Der Schwerpunkt liegt jedoch wohl auf eigenen Lösungen rund um Multimedia-Geräte, die verschiedenste Location Based Services inklusive der zugehörigen Kartenmaterialien und dynamischer Routenführung anbieten – für Geschäfts- wie auch Privatkunden.