Philips entkoppelt Skype vom PC

Management

Skypen war bislang mit einem Headset und einer Computermaus verbunden, da die Technik an den PC gebunden war. Philips hat dies jetzt geändert.

Das erste Telefon, das skypen kann und doch kein Rechner ist, kommt bald auf den Markt.

Das Telefon ‘VOIP841’ wir dafür einfach in eine Breitband-Zugangsbuchse gesteckt und der Nutzer kann wie gewohnt ohne Rechner telephonieren. Der niederländische Elektronikkonzern will mit dem Gerät die Usability für die beliebte und kostengünstige Telefonie über IP erhöhen.

Das Telefon wird Ende des laufenden Jahres auf den Markt kommen. Philips hat das Rennen augenscheinlich gewonnen, denn frühestens für den Jahreswechsel 2006/2007 hat die Firma Netgear ähnliche Ambitionen für ein Festnetz-Skype-Telefon angekündigt.

Der erste Vorgänger eines solchen Telefons kommt allerdings auch von Philips. Das Gerät ist seit Januar auf dem Markt und benötigt neben einem Festnetzanschluss einen ebenso angebundenen und aktiven Rechner, auf dem die Skype-Software die Einwahlaufgaben erledigt. Das neue Gerät soll davon unabhängig sein und Skype somit mehr Freunde erschließen.