Sun und Unisys wollen Schadensersatz von Hynix

CloudEnterpriseServer

Der US-Computerkonzern Sun Microsystems klagt gemeinsam mit Unisys gegen das südkoreanische Unternehmen Hynix und andere Chiphersteller. Die beiden Kläger vermuten Preisabsprachen.

Hynix bestätigte, dass die beiden Konzerne bei einem US-Bezirksgericht in Kalifornien Klage eingereicht haben. Sun und Unisys sind der Meinung, dass sie beim Kauf von DRAM-Chips wegen Preisabsprachen der Produzenten Verluste hinnehmen mussten.

Bereits zu Jahresbeginn hätten Sun und Unisys ähnliche aber getrennte Klagen eingereicht, sagte Hynix-Sprecher Park Hyun, nannte aber keine weiteren Details. Wer neben Hynix noch betroffen ist, ist nicht klar. Hyun sagte, sein Unternehmen werde einen Vergleich anstreben: “Genauso wie es bei HP und IBM 2004 der Fall war, so suchen wir auch mit Sun Microsystems und Unisys eine Lösung außerhalb des Gerichtssaales.” 

In den USA gab es bereits 2002 groß angelegte Untersuchungen gegen Chip-Firmen wegen Preisabsprachen. Diese endeten in Strafen in Höhe von mehreren hundert Millionen Dollar. Betroffen waren  neben Hynix Branchengrößen, wie Samsung und der Münchner Infineon-Konzern.