IP-Was? Digitale Medienneuheiten überfordern Nutzer

EnterpriseNetzwerke

Telekom- und Medienkonzerne versprechen dem Verbraucher immer neue digitale Wunderwelten. Die Verbraucher aber, das hat jetzt eine Umfragen ergeben, können mit Begriffen wie HDTV, Triple Play und IPTV größtenteils gar nichts anfangen.

So konnten lediglich 5 Prozent der befragten Nutzer etwas mit dem Begriff Triple Play anfangen, so das Ergebnis einer repräsentativen Online-Umfrage von TNS Emnid im Auftrag des Fachmagazins Werben & Kaufen. Rund ein Drittel der Befragten hatte den Begriff zwar schon einmal gehört – was sich dahinter verbirgt, wussten sie aber nicht. Triple Play steht für gebündelte Angebote von Internet, Fernsehen und Telefonie.

Noch düsterer sieht es mit dem Internet-basierten Fernsehen IPTV aus. Nur 3 Prozent bezeichneten sich in dieser Hinsicht als Experten, 27 Prozent haben schon mal etwas davon gehört – gleichzeitig räumten 70 Prozent ein, damit gar nichts anfangen zu können.

Dennoch gehen die Marktforscher von Gartner davon aus, dass sich die Zahl der weltweiten IPTV-Abonnenten bis 2007 von derzeit rund 3,2 Millionen auf 6,4 Millionen verdoppeln wird. Bis 2010 würden weltweit 48,8 Millionen Haushalte Internet-Fernseh-Dienstleistungen abonnieren.

“Selbst der subjektive Kenntnisstand innerhalb der fortschrittlicheren Onliner ist hinsichtlich der derzeitigen Entwicklungen in der digitalen Medienwelt alles andere als hoch”, so das Fazit von Michael Voß, Senior-Berater der TNS Emnid Mediaforschung. Befragt wurden 1000 Personen im Alter zwischen 19 und 49 Jahren.