Dreigestirn sorgt für Remote Tape Backup

EnterpriseNetzwerke

Decru, Fujitsu Siemens (FSC) und McData bieten gemeinsam Lösungen an, die das Tape Backup aus der Ferne erleichtern und gleichzeitig sicherer machen sollen.

Sie soll virtuelle Tape-Backups über große Distanzen hinweg erlauben, ohne dass dabei die Backup-Fenster größer werden.

Die Lösung für Datenreplikation enthält die Virtual Tape Appliance ‘CentricStor’ von FSC, die ‘Edge 3000’ Storage Router von McDATA und die Storage-Sicherheits-Appliance ‘DataFort’ des zu Network Applinace gehörenden Security-Unternehmens Decru. Die kombinierte Lösung soll ihre Stärken dort ausspielen, wo Kunden bei Backup- und Disaster-Recovery-Operationen, regelmäßig über Hunderte oder Tausende Kilometer hinweg arbeiten. Sie richtet sich beispielsweise an Finanzdienstleister oder forschungsintensive Branchen, die oft verteilte Rechenzentren haben.

Die Lösung gewährleistet laut den Anbietern, dass die Daten nun nicht mehr unterwegs gefährdet sind, sondern sicher über WAN-Verbindungen (Wide Area Network) auf Bandlaufwerken an einem entfernten Standort gespeichert werden. Dabei sollen an keiner Stelle des Rechenzentrums Backup- und Restore-Engpässe auftreten, heißt es.

Die integrierten Funktionen für Information Lifecycle Managements in der FSC-Technik bieten beispielsweise Tape-Services für Hosts und NAS-Geräte, die über Fibre Channel, FICON und ESCON angeschlossen sind. McData-Technik steuert unter anderem den Bandroboter über große Entfernungen und Decru bringt vor allem die Ad-hoc-Verfügbarkeit und Sicherungsfunktionen nebst Kompression und Verschlüsselung mit ein.