Unterbewusstsein in Spammer-Hand

EnterpriseSicherheit

Die Sicherheitsexperten von Panda Software haben entdeckt, dass Spammer mit einer neuen Technik arbeiten, mit der das Unterbewusstsein der Anwender manipuliert werden soll.

Bei den E-Mails handelt es sich nach Angaben der Forscher um Nachrichten, in denen Aktien und Wertpapiere zum Kauf angeboten werden. Im Unterschied zu herkömmlichen Spam-Mails erscheint auf dem Bildschirm aber keine Textnachricht – stattdessen werden in extrem schneller Reihenfolge Darstellungen eingeblendet, die die Wahrnehmung täuschen sollen.

Der Text wird für Sekundenbruchteile ausgeblendet und an drei verschiedenen Positionen das Wort ‘Buy’ eingeblendet. Die Einblendungen dauern meist nur 10 Millisekunden. Damit sollen sowohl die Augen als auch das Unterbewusstsein des Lesers angesprochen werden, ohne jedoch in das Bewusstsein vorzudringen.

Die Spammer gehen davon aus, dass der Betrachter sich das Wort einprägt und zum Kauf der angebotenen Aktie animiert wird. Unter Psychologen ist umstritten, ob eine derartige Manipulation des Unterbewusstseins überhaupt funktioniert.

“Das ist  das erste Mal gewesen, dass wir eine Spam-Nachricht entdeckt haben, die unterschwellige Werbetechniken nutzt. Das zeigt wieder einmal wie erfindungsreich und raffiniert Cyber-Kriminelle sind, wenn es darum geht, neue Ideen und Taktiken einzusetzen, um die Effektivität ihrer Angriffe zu steigern”, sagte Luis Corrons von Panda Software.