Trojaner versteckt sich auf Samsung-Seite

EnterpriseSicherheit

Die Sicherheitsexperten von Websense warnen, dass die US-Seite des südkoreanischen Elektronikkonzerns Samsung gehackt worden ist.

Auf der Seite habe sich ein Trojaner versteckt, der Tastaturanschläge aufzeichnet, Antiviren-Applikationen außer Gefecht setzt und Zugangsdaten zu Online-Banking-Accounts stiehlt. “Derzeit gibt es keinen Exploit Code auf der Seite, der ohne Zutun des Nutzers für einen Download sorgt”, heißt es von Websense.

Samsung hat die gefährliche Seite mittlerweile vom Netz genommen. Es sei denkbar, dass die Hacker, die auf den Samsung-Server eingedrungen waren, in der Lage gewesen waren, die Webseite des Unternehmens zu modifizieren, sagte Websense-Experte Joel Camissar gegenüber australischen Medien.

“Warum nicht in eine Seite eindringen, deren Markennamen die Leute vertrauen? Vertrauen ist heutzutage so wichtig. Den Menschen wird von den Banken eingebläut, keinen Links in zwielichtigen Mails zu trauen – und dieser Rat wird inzwischen beherzigt. Wenn also jemand eine Seite besucht, der er vertraut, ist es sicher sehr einfach für Hacker, dort die Nutzer anzugreifen.”