Motorola und Nokia kooperieren beim Handy-TV

EnterpriseNetzwerke

Motorola und Nokia haben vereinbart, ihre Lösungen für das mobile Fernsehen interoperabel zu machen.

Das teilten die Unternehmen mit. Demnach sollen die DVB-H-Geräte (Digital Video Broadcast – Handheld) und DVB-H Network Services der beiden Hersteller aufeinander abgestimmt werden.

Zudem wolle man Lösungen unterstützen, die auf den offenen Standards des DVB IPDC (Digital Video Broadcasting -IP Datacast Forum) basieren, hieß es. Motorola und Nokia sähen DVB-H als eine effektive Technik für das Handy-TV an. Der Stromverbrauch bei DVB-H-Übertragungen sei gering. Die Anwender könnten DVB-H-Handy-TV empfangen und gleichzeitig andere mobile Services nutzen.

Motorola und Nokia verwiesen zudem auf Angaben des Marktforschers Informa. Demnach steht dem Handy-TV-Markt ein expotentielles Wachstum bevor. Bis zum Jahr 2010 werden etwa 50 Millionen DVB-H-fähige Geräte verkauft, so die Prognose.