PC-iPod-Fernseher – Gerüchte um Apple überschlagen sich

EnterpriseNetzwerke

Kurz vor der mit viel Getöse angekündigten Apple-Veranstaltung an diesem Mittwoch kennt die Spekulationsfreude der IT-Branche kein Halten.

Was, so rätseln die Analysten, wird Apple unter dem Motto “It’s Showtime” dem gespannten Publikum präsentieren? Selbsternannte und tatsächliche Insider sind sich einig, dass es der lang erwartete Download-Service für Filme sein wird. Nicht wenige erwarten darüber hinaus aber, dass Apple eines der brennendsten Probleme der Unterhaltungsindustrie lösen könnte.

Denn Branchebeobachter erwarten, dass der Konzern ein Produkt vorstellen wird, dass die Kluft zwischen dem Fernseher im Wohnzimmer und dem PC im Arbeitszimmer überbrücken könnte. Sollte es Apple gelingen, dieses Problem zu lösen, sei das die Basis für ein weiteres robustes Wachstum – in einer Zeit, in der die Konkurrenz dem iPod-Erfinder das Leben auf der digitalen Musikmarkt zunehmend schwerer macht. 
 
“Wenn man über Film-Downloads für Privatanwender spricht, muss man auch in der Lage sein, die Sachen vom Download-Gerät auf die großen Bildschirme in einem Haus zu bringen”, sagte Jupiter-Analyst Michael Gartenberg gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. “Das war bisher der Schwachpunkt.”

“Apple ist genetisch nicht dazu in der Lage, ein ‘Me-Too-Produkt’ auf den Markt zu bringen”, ergänzt Gartner-Experte Mike McGuire. “Deshalb könnten wir etwas sehr interessantes zu sehen bekommen.” Wie genau die Lösung ausschauen könnte, ist bislang allerdings reine Spekulation.

Möglich ist nach Meinung der Branchenbeobachter, dass die Filme direkt auf ein Fernsehgerät gestreamt werden – oder auch, dass der Mac Mini mitsamt einer benutzerfreundlichen Schnittstelle an den Fernseher gekoppelt wird, beziehungsweise ein aufgerüsteter Video-iPod die Verbindung herstellt.