SAP bringt neue Entwicklungsumgebung

Management

SAP hat auf der Konferenz ‘TechEd 06’ (Las Vegas, 12. bis 15. September) neue Lösungen vorgestellt: die ‘NetWeaver Composition Environment’ und ein ROI-Modell (Return on Investment) für den öffentlichen Sektor.

Die NetWeaver Composition Environment ist ein Framework für die modellbasierte Anwendungsentwicklung. NetWeaver erhält damit eine Entwicklungsumgebung, die bereits bekannte Werkzeuge zusammenfasst und integriert.

Zu den Tools, die SAP-Entwicklern bereits vertraut sind, gehören das Composite Application Framework (CAF), die Entwicklungsumgebung Web Dynpro und die Werkzeuge des NetWeaver Visual Composer.

Die neue Lösung ermöglicht es, zusammengesetzte Anwendungen auf Basis von mySAP ERP 2005, NetWeaver 2004s sowie Applikationen von Drittanbietern zu entwickeln und einzusetzen. Das Werkzeug unterstützt den Einsatz von Enterprise Services über heterogene IT-Systeme hinweg.

Die Entwicklungsumgebung basiert auf Softwarestandards wie Java EE5 sowie Spezifikationen wie Java API für XML-basierte Web Services 2.0 (JAX-WS). Sie nutzt zudem Eclipse 3.2 sowie die Eclipse Web Tools Platform (WTP).

SAP stellte zudem zusammen mit dem Center for Technology in Government (CTG) der Universität Albany (State University of New York) eine neue Methodik vor, mit der Regierungsbehörden die Wertschöpfung ihrer IT-Investitionen ermitteln können.

Die so genannte Public-ROI-Methodik wird nach diesen Angaben unter anderem vom US-Bundesstaat Pennsylvania, der Staatsregierung Israels und der Österreichischen Bundesverwaltung genutzt.

Herkömmliche Methoden für eine ROI-Erhebung konzentrierten sich überwiegend auf finanzielle und wirtschaftliche Kennzahlen, hieß es von Anthony Cresswell, CTG Deputy Director. Der neue Ansatz berücksichtige dagegen weitere Aspekte, etwa den Nutzen der IT-Investitionen für einzelne Bürger und die Gesellschaft.

Das CTG veröffentliche dazu ein White Paper. Dieses enthalte methodische Grundlagen sowie Empfehlungen zur Ermittlung des ROI für öffentliche IT-Projekte.