Motorola: Mobiles WiMAX überholt UMTS

EnterpriseNetzwerke

Motorolas Chief Technology Officer sieht eine goldene Zukunft für die kabellose Breitbandtechnologie WiMAX.

Der Erfolg der mobilen WiMAX-Technologie könnte an den von GSM heranreichen, spekuliert Padmasree Warrior, CTO bei dem Telekommunikationsausrüster Motorola. In ein bis zwei Jahren könnte die Technologie für den Einsatz in der Praxis bereit sein.

“Ein Lied auf ein Mobilteil herunterzuladen, würde mit WiMAX etwa drei Sekunden dauern. Die Nutzererfahrung ist mit keiner aktuelle Technologie vergleichbar”, erklärte Warrior gegenüber der finnischen Wirtschaftszeitung Kauppalehti.

Sie glaubt auch, dass WiMAX Protokolle wie Super-3G oder andere UMTS-Aktualisierungen hinter sich lassen werde. Das liege an technologischen und wirtschaftlichen Nachteilen der 3G-Technologie. Vor allem der hohe Stromverbrauch der Endgeräte bei UMTS würde eine weitere Verbreitung behindern.

Jedoch sei der Stromverbrauch derzeit das wichtigste Thema der Industrie, da die Entwicklungen von langlebigeren Batterien in den zurückliegenden Jahren eher mäßige Ergebnisse brachte. “Deswegen ist es mindestens genau so wichtig, Komponenten, Software und Anwendungen zu entwickeln, die weniger Leistung aufnehmen”, fügt Warrior an.

Voraussetzung für einen erfolgreichen Start des kabellosen Standards allerdings sei ein starker Rückhalt in der Industrie. An diesem zweifelt die Managerin jedoch nicht. So treibe Motorola den Standard voran, und auch der Konkurrent Nokia sei “stark bei WiMAX engagiert”.