Chinesische Software befindet über Strafdauer

Enterprise

In China wird wenig dem Zufall überlassen. Auch die Dauer von Gefängnisstrafen nicht.

Denn die berechnet eine eigens entworfene Software. In der Provinz Shandong hat ein Gericht jetzt ein zweijähriges Pilotprojekt abgeschlossen. In rund 1500 Fällen hat das Programm über die angemessene Dauer einer Gefängnisstrafe befunden. Jetzt soll das Programm auch in anderen Provinzen eingesetzt werden.

Laut Zeitungsberichten der ‘China Morning Post’ ist die Software auf über 100 Delikte programmiert. Die reichen von Diebstahl über Vergewaltigung bis hin zum Mord. Die Software, so der Entwickler, sei in Zusammenarbeite mit dem Gericht entstanden und arbeite nicht nur einen Strafenkatalog ab.

“Die Software soll über die Dauer von Gefängnisstrafen standardisierte Entscheidungen ermöglichen. Sie kann auch bei den selben Vergehen subtile Unterschiede in verschiedenen Fällen erkennen”, berichtet der Programmierer Ye Qin. Die Richter müssten lediglich Details der Straftaten eingeben und die Software ermittelt dann die angemessene Dauer der Strafe.

Mit der Software, so argumentieren die Richter, könne Machtmissbrauch der Richter aufgrund von Korruption oder schlechter Ausbildung abgefangen werden. Die China Morning Post sowie andere Zeitungen aus der Region hingegen halten den Einsatz der Software für falsch. Faulheit sei es, was die Richter dazu bewege. Im Kampf gegen die Korruption sei dadurch nichts gewonnen.