Microsoft umwirbt PHP-Entwickler

BetriebssystemEnterpriseOpen SourceProjekteSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Joe Stagner, Microsoft Program Manager, hat auf der Konferenz ‘php works’ (Toronto, 13. bis 15. September) eine Lanze für Windows als Deployment-Plattform gebrochen.

Nach Stagners Angaben nutzen die meisten PHP-Programmierer zwar einen Windows-Desktop, um den PHP-Code zu entwickeln. Wenn es dagegen darum gehe, den PHP-Code zur Produktionsreife zu bringen, werde meist Linux verwendet, so Stagner.

Der Microsoft-Manager ermunterte die PHP-Entwickler dazu, Windows anstelle von Linux als Deployment-Plattform zu nutzen. Gegenwärtig täten das nur etwa 20 Prozent der PHP-Programmierer, sagte er nach einem Bericht des Branchendienstes Internetnews. Der Einsatz von Microsoft-Techniken wie Dotnet biete beim PHP-Rollout jedoch Vorteile.

So seien Dotnet-Applikationen per Default Multi-Thread-fähig. Dotnet verfüge über Remote-Instancing-Techniken, die schnelle Calls zwischen den Maschinen ermöglichten. Die PHP-Entwickler können via Dotnet zudem leicht auf Daten aus Microsoft-Anwendungen wie Excel oder Word zugreifen.

Stagner räumte ein, dass es für das PHP-Deployment mit Windows noch Hürden gibt. Die PHP-Performance lasse auf Windows manchmal zu wünschen übrig. Apache-Module wie ‘mod_rewrite’ liefen derzeit nicht unter Windows.