IBM-System überwacht Reisende noch vor dem Reiseantritt

EnterpriseSoftware

IBM hat der Bundesregierung und weiteren EU-Regierungen ein System zur Überwachung von Reisenden aus dem Ausland angeboten.

Das meldete das Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Demnach soll das System ‘Semaphore’ (Winksignal) Grenzkontrollen bereits vor dem Start einer Reise ermöglichen.

Die IBM-Software leite bereits beim Kauf eines Tickets für Bahn, Flugzeug oder Schiff die persönlichen Daten des Käufers an die Behörden im Zielland weiter, hieß es. Diese könnten die Angaben mit ‘Bewegungsdateien’ oder Warnlisten vergleichen. Unverdächtige Passagiere ließen sich damit schneller abfertigen.

Semaphore werde bereits in China eingesetzt. Auch Großbritannien gleiche mit Hilfe des Systems die Daten ab, die von Fluglinien bei Einreisen aus Iran, Pakistan oder Thailand angefordert werden. Das Bundesinnenministerium verfolge den Einsatz des Systems mit großem Interesse, hieß es.