AT&T zieht Outsourcing zurück

EnterpriseSoftware

AT&T holt zuvor ausgelagerte Projekte wieder ins Haus zurück. 2000 Stellen sollen so bei dem Netzbetreiber entstehen.

Diese neuen Angestellten werden Tätigkeiten im technischen Support übernehmen, die zuvor an externe Dienstleister ausgelagert waren. Diese Kräfte will der Telefonanbieter vor allem bei der Kundenberatung einsetzen.

Einsatzfelder werden technische Beratung bei der Installation von Breitbandanschlüssen sein. Dabei sollen diese Kräfte auch allgemeine Unterstützung rund um das Internet oder unterschiedlichen DSL-Anschlüssen liefern und Fragen zur Registrierung beantworten.

Zuvor hatte AT&T 800 Stellen im Haus geschaffen, die beim Aufbau eines TV-Dienstes mithelfen sollen. In beiden Fällen hatte der Provider mit der Arbeitnehmervertretung Communication Workers of America verhandelt, um Löhne oder Übergangsregelungen für den Wechsel zu AT&T sowie andere Rahmenbedingungen festzulegen.

Ab 2008 sollen die Angestellten von AT&T ihr Gehalt beziehen. Wo die neuen Kräfte ihren Arbeitsplatz haben werden, stehe noch nicht fest, heißt es von dem Anbieter.