Comic-Strip soll Microsofts Vertrieb helfen

ManagementOffice-AnwendungenSoftware

Mit einem Märchen-Comic will Microsoft die verborgenen Optionen in ‘Office 2007’ deutlicher machen.

Der webbasierte Streifen heißt “The Enchanted Office: Once Upon a User Interface” oder “Das verwunschene Büro – einst auf einer GUI”. Es soll kurz und anschaulich für die Version werben und zum weiterversenden animieren.

Vor allem die auf einem Funktionsband (Ribbon) basierende Werkzeugleiste steht im Mittelpunkt. Die Geschichte dreht sich um eine junge, weibliche Chefin, die im Traum Hexen und Zauberer nach Hilfe fragt und von Fabelwesen an jeder Veränderung gehindert werden soll; sie verwandelt mithilfe der neuen Office-Funktionen einmal sogar den CIO vom frustrierten Frosch wieder in einen tatkräftigen CIO. Die helfenden Geister in dem Märchenland geben sogar an einer Stelle zu, dass es sehr gut versteckte Optionen in der Software gebe und diese besondere Maßnahmen erfordern, um überhaupt gefunden zu werden.

Die Consumer-Variante von Office 2007 soll bald auf den Markt kommen. Sie soll sich mit einer groß angelegten Kampagne rund um das verwunschene Büro leichter verkaufen lassen. Schließlich, so Microsoft, basiere die Version darauf, den Wissensschatz in den Köpfen der Mitarbeiter zu heben. Die Produktivität hänge schließlich auch bei kleineren Unternehmen von den Wissensarbeitern ab. Damit diese sich auf dem, laut Microsoft, komplett neuen User Interface zurecht finden, wurde das Comic geschaffen. Es soll aber auch ganz grundsätzliche Fragen von IT-Profis und Managern bezüglich Office 2007 anreißen, heißt es.

Allerdings gibt es auch Erstnutzer in den USA, die die Oberfläche mit ihren kunstvoll angeordneten und sich ständig verändernden Zeichen und interaktiven Icons für eine echte Herausforderung halten. Die Hauptaufgabe beim Umgang damit, so schrieb einer, sei es, die vielen Dinge, die man gerade nicht braucht, zu ignorieren.