Ajax Toolkits vermehren sich explosionsartig

ManagementProjekteService-Provider

Während immer mehr Ajax Toolkits (Asynchronous JavaScript and XML) auf den Markt kommen, sind unter den Ajax-Entwicklern nur wenige Frameworks populär.

Das ist ein Ergebnis einer Umfrage, die Richard Monson-Haefel, Senior Analyst der Burton Group, im Auftrag der Community Ajaxian.com durchgeführt hat. Monson-Haefel befragte 865 Entwickler. Die Studie wurde zum zweiten Mal durchgeführt, mehrere Nennungen waren möglich.

Im September 2005 gab es demnach etwa 40 Ajax Frameworks – im September 2006 waren es bereits 160. Nur vier Tools sind unter den Entwicklern jedoch wirklich populär: Prototype, Dojo, Script.aculo.us und DWR (Direct Web Remoting). Die meisten nutzen am liebsten Prototype (43 Prozent). Auf den Plätzen folgen Script.aculo.us (33 Prozent), Dojo (19 Prozent) und DWR (12 Prozent).

Die Toolkits großer Unternehmen erfreuen sich dagegen nur geringer Beliebtheit. Microsofts Lösung Atlas (mittlerweile in ASP.NET 2.0 Ajax Extensions umbenannt) wird nur von 4 Prozent eingesetzt. Und das – relativ neue – Google Web Kit (GWT) hat nur eine Anhängerschaft von 3 Prozent.

Die Ajax-Entwickler wurden auch danach befragt, welche Server-seitige Plattform sie bevorzugen. Hier machte PHP (50 Prozent) das Rennen, gefolgt von Java (37 Prozent), Microsoft Dotnet (16 Prozent), Ruby on Rails (14 Prozent), Python (6 Prozent) sowie ColdFusion und Perl (jeweils 5 Prozent).