SAP erweitert ‘Safe Passage’ Programm auf Baan-Kunden

EnterpriseSoftware

SAP hat den Kundenkreis des Programms ‘Safe Passage’ ausgedehnt.

Das Programm zielt auf die Anwender von ERP-Software (Enterprise Resource Planning), die Lösungen von SAP-Rivalen wie Oracle oder PeopleSoft einsetzen. PeopleSoft gehört mittlerweile zu Oracle.

Wie SAP mitteilte, wird das Programm jetzt auch auf Kunden des ehemals selbständigen ERP-Herstellers Baan ausgedehnt. Unternehmen, die Baan-Software einsetzen, wurden in den vergangenen Jahren möglicherweise durch den dreifachen Wechsel ihres Vertragspartners verunsichert, hieß es. SAP biete sich diesen Firmen als verlässlicher Hersteller an.

Das Angebot gilt zunächst nur für Baan-Kunden der SAP-Region EMEA Central (Deutschland, Österreich, Schweiz, Beneluxländer). Die Baan-Kunden können ihre IT-Infrastruktur damit auf der Basis von SAP NetWeaver integrieren.

Voraussetzung dafür – sowie für die Wartungsleistungen im Rahmen des Programms – bildet die Lizenzierung der Lösung mySAP ERP. Der Umfang bestehender Baan-Lizenzen wird dabei laut SAP berücksichtigt.