Mehr Web-Überwachung gegen Terror

E-GovernmentManagementRegulierung

Die Überwachung des Internets soll ausgebaut werden, um einen besseren Schutz gegen Anschläge gewährleisten zu können.

Der Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU) will eine massive Ausweitung der Überwachung des Internets. Vor allem nach terroristischen und extremistischen Inhalten soll künftig stärker gefahndet werden, wie eine Ministeriumssprecherin mitteilte.

Das Gemeinsame Terrorismusabwehrzentrum (GTAZ) von Bundesnachrichtendienst, Verfassungsschutz und Bundeskriminalamt soll künftig über eine entsprechende eigene Einheit verfügen. Laut Informationen des Nachrichtenmagazins Spiegel, werde diese Gruppe rund 50 Mann stark sein.

Die Kosten für diese neuen Einsatzkräfte bezifferte das Blatt auf 86 Millionen Euro. Federführend soll dabei der Verfassungsschutz sein. Diese Zahlen wollte das Ministerium jedoch nicht kommentieren.

Derzeit würden noch Experten mit entsprechenden Sprachkenntnissen gesucht. Nach den gescheiterten Anschlägen mit Kofferbomben hatte Schäuble bereits auf die Notwendigkeit verwiesen, die Überwachung des Netzes auszubauen und weitere Stellen für diese Aufgabe zu schaffen.