Collax-CEO Jacobi tritt von allen Ämtern zurück

EnterpriseManagement

Überraschend ist Olaf Jacobi von seinem Posten als Chief Executive Officer bei dem Start-up Collax Incorporated zurückgetreten.

Wie das Unternehmen mitteilt, haben Olaf Jacobi und der Collax-Aufsichtsrat “im beiderseitigem Einvernehmen beschlossen, dass das Unternehmen durch die Einstellung eines US-amerikanischen CEO profitieren wird”.

Olaf Jacobi war sowohl CEO der amerikanischen Inc. als auch Geschäftsführer der deutschen GmbH, eine Tochter von Collax Inc.. Boris Nalbach, bisher CTO für beide Unternehmenszweige, wird Jacobi bis zur Ernennung eines amerikanischen CEOs in beiden Ämtern vertreten.

“Ich werde aus dem operativen Geschäft austreten”, erklärte Jacobi gegenüber silicon.de. “Als Gründer habe ich auch Beteiligungen an dem Unternehmen, die ich beibehalten werde.” Für Jacobi ist die Entscheidung, von seinen Ämtern zurückzutreten, ein “logischer Schritt”. Um den US-Markt gezielt angehen zu können “tut sich ein amerikanischer CEO, der auf Beziehungen und ein Netzwerk zurückgreifen kann, sicherlich leichter”.

Verunsicherung bei Anwendern und Kunden fürchtet er nicht. Schließlich stehe das Unternehmen inzwischen auf einem soliden Fundament. “Wir haben unsere Ziele sehr schnell erreicht”, so Jacobi weiter. Und auch diese Tatsache habe den ehemaligen CEO zu seinem Schritt bewogen. “Hätte sich das Geschäftsmodell langsamer entwickelt, wäre ich diesen Schritt vielleicht erst in zwei bis drei Jahren gegangen und nicht schon nach 13 Monaten”, erklärt Jacobi.

Er wolle – seiner Ämter entbunden – jedoch keinesfalls zu Hause sitzen und “Däumchen drehen”. Allerdings sei es für den rührigen Geschäftsmann noch zu früh, um über neue Projekte zu sprechen. 

Seit dem Markteintritt des Unternehmens im August 2005 hat sich der Open-Source-Stack-Provider in Europa ein Netzwerk von 334 Partnern geschaffen und innerhalb dieser Zeit mehr als 8300 Serverlösungen in kleinen und mittelständischen Unternehmen implementiert. Gerade in der Region EMEA will das Unternehmen weiter wachsen. Aber auch der nordamerikanische Raum wird von Collax anvisiert, wo das Unternehmen seit August vertreten ist.