Telekom fragt Mitarbeiter: “Liebst Du mich noch?”

EnterpriseNetzwerkeTelekommunikation

“Liebst Du mich noch?” ist eine Frage, die auch den geduldigsten Partner zur Weißglut bringen kann. Wenn die Frage aber gar vom Arbeitgeber kommt, ist sie umso befremdlicher.

So geschehen bei der Deutschen Telekom, die ihren Mitarbeitern diese Gewissensfrage angesichts einer Mitarbeiterbefragung gestellt hatte. Das sorgte für erhebliche Empörung, gerade auch bei der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi.

“Angesicht der angekündigten Streichung von mehr als 32.000 Arbeitsplätzen und der geforderten Lohnzurückhaltung klingt die Frage wie Hohn in den Ohren der betroffenen”, sagte Erich Leitner, Vorsitzender der Bereichs Telekommunikation bei Verdi Bayern.

“Was bedeutet Liebe in diesem Zusammenhang?”, so Leitner, und beantwortet das aus Sicht der Mitarbeiter: Liebe sei, den Beschäftigten Zukunftsperspektiven durch eine langfristige Innovationspolitik und Qualitätssicherung des Unternehmens zu geben und somit Beschäftigung zu sichern. Liebe sei auch, die Beschäftigten am Unternehmenserfolg durch eine angemessene Entgelterhöhung teilhaben zu lassen. Und Liebe sei, Menschen angstfrei und kreativ arbeiten zu lassen.

Für diesen Mittwoch hat Verdi die T-Systems-Beschäftigten deshalb zu einer Protestkundgebung aufgerufen – sie soll auch ein Signal für die Aufsichtsratssitzung sein, die an diesem Donnerstag stattfinden wird. Bei der Demonstration werden die Beschäftigten auch ihre Antwort auf die Frage “Liebst Du mich noch?” geben. Es ist zu vermuten, dass diese nicht ganz den Erwartungen des Fragestellers entspricht – wie in einer Partnerschaft.