Neue Trends erhöhen Glasfaserbedarf

EnterpriseNetzwerke

Nach einer langen Rezessionphase, ausgelöst durch das Platzen der Internetblase, steigt der Bedarf nach faseroptischen Telekommunikationssystemen langsam wieder an. 

“Ich habe in den vergangenen zwei Monaten mit CEOs und CTOs großer Carrier gesprochen und einige von ihnen haben gesagt, ‘Wir sind nicht ganz sicher warum, aber unsere Leitungen füllen sich auf'”, so John Roese, CTO bei Nortel.

Neue Dienste wie Video, Breitbandzugang und mobiles Internet benötigen jeweils Bandbreite, sagte Roese bei einer Konferenz zahlreicher Technologie-Manager in Ottawa. “Und das ist nur die Spitze des Eisbergs.”

“Wir geben sehr viel für Forschung und Entwicklung aus, um einen beständigen Fortschritt zu gewährleisten und um die nächste Generation des optischen Internets anzuführen”, sagte Roese weiter. Gemeinsam mit Nortel-CEO Mike Zafirovski benannte er drei große Trends, die gerade dabei seien sich zu entwickeln.
  
Zum einen gebe es eine neue ‘Hyperconnectivity’, was bedeutet, dass die Nutzer jederzeit mit unterschiedlichen Geräten mit dem Internet verbunden sind. Das zweite seien ‘Network-Aware Applications’, also Anwendungen, die über das Internet gehostet werden und leicht auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten werden können – in einer Art und Weise, die bei traditionellen Applikationen nicht funktioniert.

Der dritte Trend sei “wahres Breitband”, das Roese als nahtlose Verbindung zum Highspeed-Internet definiert, und so eine umfassende Mobilität ermöglicht, egal ob von Zuhause aus, dem Büro oder jedem Punkt dazwischen. Die Chancen für Nortel lägen im Aufbau Service-orientierter Architekturen und der Kommunikationsinfrastruktur, um solche Technologien – auch in ländlichen Gebieten – zu unterstützen.