Seagate macht mit zwei Marken weiter

EnterpriseNetzwerke

Festplattenhersteller Seagate will die Übernahme von Maxtor in eine neue Marke überführen.

‘MobileMax’ und ‘DiamondMax’ sollen die neuen und preisgünstigen Familien der Mobil- und Desktop-Laufwerke heißen. Damit will sich Seagate im Preiskampf, der derzeit auf dem Festplattenmarkt herrscht, zumindest äußerlich differenzieren. Die Seagate-Laufwerke werden künftig das höhere Preissegment adressieren. Die Maxtor-Linie hingegen zielt auf das untere Preissegment.

Die Maxtor-Übernahme hatte Seagate im Mai abgeschlossen. Wie nun Marc Jourlait, Vice President Segment Marketing bei Seagate bestätigte, sollen beispielsweise die Desktop-Festplatte ‘Barracuda’ und das Laptop-Laufwerk ‘Momentus’ fünf Jahre Garantie haben. Auf MobileMax und DiamondMax für Laptop und Desktop aus der Maxtor-Linie will Seagate hingegen nur drei Jahre Garantie gewähren.

Im Großen und Ganzen jedoch unterscheiden sich die Linien technologisch nur in einem Punkt, wie Jurlait gestand. Die mobilen Laufwerke der Momentus-Familie vertragen Erschütterungen bis zu 350 G, die Produkte der MobileMax-Linie setzen bereits bei 250 G aus. So sind auch unter beiden Marken 40, 60 und 80 GByte-ATA-Platten mit 2 MByte Cache zu haben.

Die Reaktionen aus der Industrie hingegen sind durchwachsen. Die Unterscheidung über die Garantiedauer, so wird vermutet, werde für den Erfolg der neuen Familie nicht entscheidend sein. Will Seagate mit der MobileMax-Familie punkten, werden sich die Produkte vor allem im Preis unterscheiden müssen, da andernfalls die Anwender sich weiterhin auf Seagate-Platten verlassen werden. Analysten waren davon ausgegangen, dass Seagate die Marke Maxtor als einstigen Konkurrenten verschwinden lassen wird.

Die Übernahme habe zudem auf dem Markt einen Preiskampf ausgelöst. Verschiedene Hersteller, wie Western Digital oder Samsung wollen sich nun die Marktanteile in dem Preissegment sichern, die Maxtor belegte. Seagate, so wird vermutet, hat rund 50 Prozent dieser Marktanteile mit dem Speicherproduzenten übernommen. Die Hardware-Spezialisten des Marktforschungsinstitutes iSupply schätzen daher, dass im ersten Quartal 2007 die Preise für günstige Laufwerke zwischen 5 und 7 Prozent weiter zurückgehen werden. Der Preisverfall werde sich über das gesamte Jahr fortsetzen, heißt es weiter.