Office Open XML kommt in die Gänge

ManagementOffice-AnwendungenOpen SourceSoftware

Das Standardisierungsgremium ECMA International wird voraussichtlich an diesem Montag den finalen Entwurf einer Spezifikation für das Dateiformat Office Open XML veröffentlichen.

Dadurch haben Softwareentwickler möglicherweise noch eine Chance, ihre Applikationen mit Office 2007 kompatibel zu machen, bevor die Software nächstes Jahr veröffentlicht wird. Vor allem Regierungen sind an einem offenen Dokumentenstandard interessiert, um den Zugriff auf Behördenunterlagen aus Altbeständen zu gewährleisten. Zudem wollen sie eine Abhängigkeit der Entwickler von proprietärer Software vermeiden.

In Dänemark zum Beispiel testen deshalb derzeit fünf Ministerien den ODF-Standard (OpenDocument Format). Sollte das ECMA das Office-Open-XML-Format, das Microsoft in Office 2007 integrieren wird, anerkennen, könnten die dänischen Ministerien ODF den Rücken kehren.

Allerdings ist ODF derzeit im Vorteil – der Standard wurde bereits im Mai von der Internationale Organization for Standardization (ISO) bestätigt. Office Open XML hinkt da etwas hinterher. Das ECMA wird Anfang Dezember über den Spezifikationsentwurf abstimmen – es kann den Text aber nicht ändern, lediglich annehmen oder ablehnen. Daraufhin kann die Vorlage an das ISO weitergereicht werden – dessen Zulassung dauert jedoch in der Regel sechs bis neun Monate.