Langjähriger Novell-CEO verstorben

EnterpriseNetzwerk-ManagementNetzwerkeSoftware

Der US-Amerikaner Ray Noorda, der zwölf Jahre lang Novell leitete, ist am 9. Oktober gestorben.

Das meldete die Nachrichtenagentur AP. Demnach wurde Noorda 82 Jahre alt und starb an Komplikationen, die im Zusammenhang mit seiner Erkrankung an der Alzheimer-Krankheit standen.

Noorda gilt in der Branche als “Vater des Network Computing”. Zusammen mit Kollegen entwickelte er ein Network Operating System, dass später in Novell NetWare einfloss. 1983 wurde er CEO von Novell und sicherte dem Unternehmen in Sachen Netzwerk-Management zunächst großen Einfluss.

Dabei legte sich Noorda oft mit Mircosoft an. Bill Gates soll Noorda denn auch einen “mürrischen Großvater” genannt haben. In den frühen 90er Jahren investierte Noorda in Unix und die Bürosoftware WordPerfect.

Novell konnte die Dominanz Microsofts jedoch nicht mehr brechen. 1995 trat Noorda zurück und gründete die The Canopy Group, ein Venture-Capital-Unternehmen.