Sun und Laszlo üben mobiles Java

EnterpriseMobile

Damit mobile Anwendungen in Java besser funktionieren, haben sich jetzt zwei Firmen verbündet.

Laszlo Systems, der ursprüngliche Hersteller der Open Source Entwicklerplattform ‘OpenLaszlo’ und Sun Microsystems wollen ihre Techniken zusammenführen.

Dabei werden Java-Applets mit der offenen Technik verknüpft, so dass OpenLaszlo-Anwendungen auf Geräten laufen können, die Java Micro Edition (Java ME) unterstützen. Damit sind vor allem Anwendungen für Fernseh-Set-Top-Boxen, und mobile Endverbrauchergeräte gemeint.

Softwarefirmen, die diesen Bereich bedienen, sollen für die mehr als 3,8 Milliarden Java-fähigen Geräte, die es weltweit insgesamt gibt, leichter Anwendungen anpassen können. Davon sollen etwa 1,2 Milliarden Java-unterstützende Telephone sein, heißt es von Sun.

Die Version 3.3 der Plattform OpenLaszlo bezieht die Techniken Ajax, XML und Java mit ein und soll sich durch die Kooperation leichter als Grundlage für Rich-Client-Geschäftsanwendungen verwenden lassen. Von der Technikkombination erhoffen sich beide Firmen mehr Kunden. Die Zusammenarbeit trägt den Projektnamen ‘Orbit’. Die Laszlo-Community ist aufgerufen, sich aktiv zu beteiligen. Noch in diesem Jahr soll die erste Anwendung aus Orbit, die auf Java ME läuft, fertig sein.