Microsoft stoppt den Support für Windows XP SP 1

BetriebssystemManagementWorkspace

Für alle Nutzer von Windows XP, die noch mit Service Pack 1 arbeiten, scheint jetzt ein Update unumgänglich.

Mit dem 11. Oktober, so teilte Microsoft mit, ist der Support für das Service Pack 1 von Windows XP ausgelaufen. Dieses Update hatte Microsoft bereits 2004 veröffentlicht.

Als kleines Abschiedsgeschenk hatte Microsoft am Vorabend noch 10 Patches für XP SP 1 und XP SP 1a veröffentlicht. Dabei waren auch zwei dabei, die der Hersteller mit ‘kritisch’ eingestuft hatte, der höchsten Sicherheitsstufe von Microsoft. Drei dieser Aktualisierungen gelten als ‘wichtig’, zwei als ‘moderat’. Drei stufte der Hersteller als ‘niedrig’ ein.

Bereits vor einigen Monaten hatte Microsoft mehrfach darauf hingewiesen, dass der Support für das Service Pack 1 auslaufen werde. Mit dieser Ankündigung ermunterte Microsoft auch die Anwender, auf das Service Pack 2 zu aktualisieren.

Mit dem aktuellen Service Pack wird Windows XP jedoch noch zwei Jahre nach dem offiziellen Start von Windows Vista von Microsoft unterstützt werden. In der Regel gewährt Microsoft noch 12 bis 24 Monate Support auf einen Service Pack vom Zeitpunkt der Veröffentlichung eines neuen Updates. Der Service Pack 2, der Features wie eine Firewall und ein Sicherheitscenter mitbringt, kann von den Microsoft-Seiten heruntergeladen werden.