Microsoft bringt ODF-Converter

EnterpriseOpen SourceProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Noch im Laufe dieses Monats will Microsoft einen Converter veröffentlichen, mit dem Word-Nutzer Dokumente öffnen können, die im unabhängigen OpenDocument-Format (ODF) abgespeichert wurden.

Das Plug-in für Word, das am 23. Oktober veröffentlicht werden soll, ist Microsofts erste Installation im Rahmen der Pläne, ODF zu unterstützen. Bis zum Ende des Jahres sollen die Möglichkeiten des Converters dann noch erweiterte werden, kündigte Brian Jones an, Office Program Manager bei Microsoft.

Dann wird es möglich sein, Word-Dokumente mit Hilfe einer entsprechenden “Speichern-als”-Funktion im ODF-Format abzuspeichern. Ein erster Prototyp dieser Funktion soll ebensfalls noch im Laufe dieses Monats veröffentlicht werden. Im nächsten Jahr kommen dann im Rahmen des Projekts ‘Open XML Translator’ zusätzliche Converter, die in der Lage sind zwischen den Microsoft-Programmen Excel und PowerPoint sowie den entsprechenden ODF-Programmen zu übersetzen.

Von Microsoft selbst arbeiten keine Ingenieure am Open-XML-Translator-Projekt mit, das von SourceForge.net gehostet wird. Allerdings gibt es einen Programmmanager, der als Verbindungsglied zwischen den Teams fungiert.

Die Converter kommen nicht im Paket mit dem bevorstehenden Office 2007. Stattdessen will Microsoft das Plug-in über die selbe Webseite vertreiben, über die auch Converter für das PDF- und XPS-Format heruntergeladen werden können.