Triple Play für Niedersachsen

EnterpriseMobile

Mitte des nächsten Jahres will die Kabel Deutschland (KDG) mit dem Ausbau für Triple Play in Niedersachsen beginnen.

Die Modernisierung der Netze soll in der Endausbaustufe etwa 1,5 Millionen Haushalte erreichen. Der Anbieter spricht davon, dass sie “echtes Tiple Play” bekommen.

Das heißt, Breitband-Internet und Telefon über das Fernsehkabel zu ermöglichen. Die Kunden zwischen Göttingen und der Nordseeküste können dann im Laufe des zweiten Halbjahres 2007 unabhängig vom herkömmlichen Telefonfestnetz über das Fernsehkabel surfen und telefonieren. Dabei erhalten einige erstmals Zugang zu Breitband-Internet überhaupt, da sie in DSL-freien Gebieten leben.

Damit will KDG die bisher ausgebauten Netzinseln der Städte Hannover, Hameln, Lüneburg und Braunschweig verbinden und mit den Regionen und Gemeinden zusammenschließen. In Niedersachsen macht Kabel Deutschland rund 32.000 Kilometer Fernsehkabel reif für die neuen Triple-Play-Dienste und tauscht in rund 16.500 Verteilerkästen die Verstärker aus. Insgesamt steckt KDG 500 Millionen Euro in den Netzausbau, darin enthalten sind die Triple-Play-Leistungen. Der Fortgang der Arbeiten kann online abgerufen werden.