Wirtschaftsministerium macht Mittelstand fit für E-Business

EnterpriseSoftware

Mit Gutscheinen zum Schnäppchenpreis von 200 Euro für eine ganztägige Beratungseinheit versucht das Bundeswirtschaftsministerium, die Auseinandersetzung mit dem Thema E-Business zu forcieren.

Den Gutscheinen steht eine Beratung im Wert von 1400 Euro gegenüber, das entspricht acht Stunden Beratung plus Vor- und Nachbereitung. Der Tag im Unternehmen wird dabei nach den speziellen Bedürfnissen der einzelnen Firmen aufbereitet, auch interne Mitarbeiterschulungen sind möglich.

“Wir betreiben keine F&E-Projekte sondern konzentrieren uns auf die Voraussetzungen, die den Einsatz von Informationstechnologie möglich machen”, erklärte Ministerialrat Dr. Rolf Hochreiter am Rande der Systems-Messe in München. Die Schaffung ebendieser Voraussetzungen soll durch die verschiedenen Mittelstandsprogramme des Wirtschaftsministeriums gefördert werden.

Die Gutschein-Aktion findet im Rahmen der Initiative ‘Prozeus’ statt. Das Projekt ist vor drei Jahren zum 1998 gegründeten ‘Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr’ hinzugekommen, um Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern zu helfen, integrierte elektronische Prozesse und Standards zu etablieren.

Über die Dienstleister des Projekts, dem Institut der deutschen Wirtschaft in Köln und GS1 Germany, sind inzwischen bei 30 Mittelständlern E-Business-Projekte gestartet worden. In den nächsten anderthalb Jahren sollen die Unternehmen aus verschiedenen Branchen mithilfe von E-Business-Standards ihr Stammdaten-Management, Beschaffung, Rechnungsstellung oder Logistik umgestalten.

Diese ‘Pilotunternehmen’ sollen potenziellen Nachahmern als Modelle zur Verfügung stehen, aus denen sie lernen können. Der Fortschritt und die Ergebnisse sind über die Webseite des Projekts und über kostenlose CD-ROMs ersichtlich.