Juniper beschleunigt die WAN-Optimierung

EnterpriseSicherheit

Mit der neuen WAN-Optimierungsplattform WXC 590, einer aktualisierten Version des WX-Betriebssystems sowie der erweiterten Management-Software will Juniper auf dem hart umkämpften Markt Boden gut machen.

Die neue Plattform mit dem WXOS v5.4, die wie alle Application-Accelaration-Plattformen bei Juniper auf dem WX-Framework basiert, soll Unternehmen bei der Datenkonsolidierung von verteilten Datenzentren, Backups und Replizierung unterstützen. Die WX 590 kann in einer Stack-Konfiguration für bis zu 155 Mbit/s lizenziert werden und unterstützt dann bis zu 840 Remote-Seiten. Als alleinige Plattform kommt sie auf 140 Seiten bei 45 Mbit/s.

Vor allem für eine bessere Applikations-Performance soll die neue Version des Betriebssystems sorgen. Ein besonderes Verfahren, das Datenmuster auf beiden Seiten des Links erkennt und analysiert, sorgt dafür, dass die Daten während des Übermittlungsvorgangs komprimiert bleiben bis der Vorgang beendet ist. Das spart Bandbreite und erhöht die Geschwindigkeit in der Leitung. Das System ist ferner in der Lage, Loadbalancing zwischen mehreren WX-Plattformen zu organisieren.

Auch die Managementsoftware WX CMS 5.4 soll die Performance verbessern und das Troubleshooting vereinfachen. Die Software verfügt außerdem über eine Event-Management-Konsole, über die sich der Administrator per Mail beispielsweise benachrichtigen lassen kann, sollte das System definierte Schwellenwerte erreichen.

Verfügbar sind alle drei neuen Produkte ab sofort. Die Plattform startet bei 24.995 Dollar und die Management-Software wird für voraussichtlich 5795 Dollar bei einer 10-Plattform-Lizenz zum Download bereit stehen.