Deutscher MySpace-Konkurrent Bloomstreet ist online

EnterpriseNetzwerkeProjekteService-Provider

Weil Web 2.0 und überhaupt die ganze Internet Community derzeit irgendwie mehr hip ist als sonst, war es nur eine Frage der Zeit, bis MySpace auch in Deutschland Konkurrenz bekommt: mit Bloomstreet.

“Du kannst hier neue Musik finden, Dich mit Freunden unterhalten und herausfinden, wen Ihr alles gemeinsam kennt. Ihr könnt Fotos hochladen, Lieblingsvideos verlinken, Eure Page gestalten und alle Inhalte freestyle zusammenmashen wie Ihr wollt”, lautet die Ansage der verantwortlichen Betreiber unter dem Motto ‘Teilen verbindet’. ‘Freestyle Mash’ bedeutet, beispielsweise Videos oder Chat-Boxen in die eigene Community-Homepage zu integrieren.

Die Firma heißt W/rite Media und hat für ihr Projekt, das jetzt in der Beta live ist, finanzielle Unterstützung durch den Fonds Bertelsmann Digital Media Investment erhalten. Trotzdem pocht sie darauf, “kein Medienkonzern” zu sein, “sondern ein Start-up mit 15 Leuten, in einer Fabriketage in Berlin-Kreuzberg, das freundlicherweise von einem Bertelsmannfonds eine Finanzierung erhalten hat”.

Das Ganze baut auf Sun Server auf, und die schönsten Bilder gebe es mit dem Firefox-Browser, “da der IE die Sachen nicht so schön darstellt”. An dem Problem der Gleichbehandlung werde derzeit noch gearbeitet. Die Plattform richtet sich hauptsächlich an die 15- bis 24-Jährigen, die sich mit Web 2.0 beschäftigen.

Social-Networking-Seiten erfahren aktuell extrem viel Aufmerksamkeit. Selbst große Netzwerkkonzerne wie zuletzt Cisco interessieren sich dafür und auch IBM kann sich mit ‘Lotus Connections’ für die soziale Seite des Webs begeistern.