China bringt eigenen Standard für Mobile-TV

EnterpriseMobile

Vor dem Hintergrund, dass Telekommunikationskonzerne und Fernsehanstalten weltweit verstärkt in den Markt für Mobile-TV drängen, will China sicherstellen, dass Anbieter aus dem Inland den heimischen Markt nicht übergehen.

Dementsprechend haben die chinesischen Rundfunkbehörden angekündigt, einen eigenen Technologie-Standard für Mobile-TV zu veröffentlichen. Derzeit befindet er sich den Angaben zufolge noch in einer frühen Entwicklungsphase. Neben dem heimischen sollen allerdings auch in Zukunft andere Standards innerhalb Chinas zugelassen werden, hieß es. 

Allein die Existenz eines chinesischen Standards könnte allerdings den Wettbewerb der Konzerne weltweit verschärfen, die – jeder für sich – einen dominanten Standard für Mobile-TV durchsetzen wollen. So haben beispielsweise Nokia und Samsung bereits massiv in die Entwicklung von internationalen Mobile-TV-Services investiert.

Der geplante Standard läuft unter dem Namen GY/T220.1-2006 und könnte vor allem lokalen Telco-Providern wie China Mobile und China Netcom helfen, sagt Gartner-Analystin Sandy Shen. Sie könnten dadurch die Kosten reduzieren, die durch Lizenz- und Urheberrechtsgebühren für ausländische Unternehmen anfallen. Sowohl von Nokia wie auch von Motorola hieß es allerdings in einer Stellungnahme, dass die Ankündigung keine Auswirkungen auf ihre Pläne habe, ihr Mobile-TV-Angebot in China und dem Rest der Welt auszuweiten.

“Es ist völlig natürlich, dass China in diesem Bereich seine eigenen Interessen im Blick hat”, so Juha Lipiainen, der Nokias Mobile-TV-Geschäft in China verantwortet. Von Motorola hieß es, der Schritt sei “ein weiterer Beweis dafür, dass die Mobile-TV-Landschaft nicht von einem einzigen Übertragungsstandard dominiert werden wird”.