Metro Ethernet Forum bringt Zertifizierung für QoS

EnterpriseNetzwerke

Das Metro Ethernet Forum (MEF) hat ein Programm zur Zertifizierung für Service Provider vorgestellt, das den Dienstleistern erlaubt, ihr QoS-Angebot im Carrier Ethernet zu überprüfen und auf den neuesten Stand zu bringen.

Mit Quality-of-Service(QoS)-Testings soll das größte technische Problem für Serviceanbieter, die letztes Jahr Metro-Ethernet-Netze implementierten, von den Herstellern gelöst und im Rahmen der MEF14-Zertifizierung  zusammengefasst worden sein.

“Carrier Ethernet ist momentan die modernste Technologie für auftragskritische Serviceleistungen in Echtzeit, einschließlich VoIP-, Disaster Recovery-, Conferencing- und Enterprise-Anwendungen”, erklärte denn auch Nan Chen, President des MEF, das sich zum Ziel gesetzt hat, die Akzeptanz von Ethernet-Netzen und Serivce-Leistungen der Carrier-Klasse zu beschleunigen. Im MEF sind ISPs, Hard- und Softwarehersteller, Halbleiteranbieter und Testorganisationen zusammengeschlossen.

MEF14 (Test Suite für das Traffic Management) soll die Konformität mit MEF-QoS-Attributen gewährleisten, auf deren Grundlage die betrieblichen und leistungsmäßigen Dienstgütevereinbarungen der Serviceanbieter implementiert werden können. Carrier Ethernet unterscheidet sich vom LAN-Ethernet dadurch, dass für ersteres fünf Attribute definiert worden sind, nämlich standardisierte Serviceleistungen, Skalierbarkeit, Verlässlichkeit, Servicequalität und Service Management.

“Die MEF14-Zertifizierung basiert auf unserem Iometrix-Testplan für Traffic Management mit insgesamt 170 Testfällen zu verschiedenen Serviceleistungen”, so Bob Mandeville, President der Iometrix-Testlabors. “Das Carrier Ethernet der Serviceanbieter muss nicht weniger als 414 Einzeltests bestehen, bevor die MEF9- (ebenfalls ein Ethernet-Service-Testing) und die MEF14-Zertifizierung verliehen wird.