Aussteller zeigen sich mit der Systems zufrieden

E-GovernmentManagementRegulierung

Die ausstellenden Unternehmen waren mit dem Verlauf der Systems 2006 in München “sehr zufrieden”.

Das hat eine Umfrage des Branchenverbandes Bitkom ergeben. Demnach hat sich die ITK-Messe “als führende Business-Veranstaltung für Süddeutschland und das angrenzende Ausland” etabliert.

“Die Systems hat ihre Stellung gefestigt und hat sich als Fachbesuchermesse für den gesamten Bereich der Informationstechnik und Telekommunikation erfolgreich etabliert”, hieß es von Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Die Investitionsbereitschaft der Besucher aus Unternehmen und Behörden sei hoch.

Im Mittelpunkt des Interesses standen demnach Lösungen zur Verbesserung der betrieblichen Prozesse. Besonders gefragt waren Anwendungen zur Steigerung der IT-Sicherheit, Internet-Telefonie und neue Software-Systeme. Der erfreuliche Messeverlauf bestätige die insgesamt positive Entwicklung der ITK und digitalen Consumer Electronics.

Positiv bewerteten die Aussteller die Fokussierung der Systems auf den Mittelstand sowie die Ausrichtung auf den süddeutschen Raum, Österreich und die angrenzenden Länder Mittelosteuropas. Die IT-Märkte in dieser Region wachsen schneller als im Durchschnitt der Europäischen Union – der nach Schätzung des Marktforschungsinstituts Eito im laufenden Jahr bei plus 3,8 Prozent liegt.

Im Jahr 2006 werde der ITK-Gesamtmarkt in Deutschland nach der Prognose des Bitkom um 2,5 Prozent auf 146,4 Milliarden Euro steigen. Zu den am stärksten wachsenden Segmenten gehören die auf der Systems stark vertretenen Bereiche Software und IT-Dienstleistungen – die laut Bitkom im Vergleich zum Vorjahr um 5,5 Prozent beziehungsweise 4,5 Prozent zulegen werden.